Waffeln

Die Kokosnuss ist in der Küche vielfältig einsetzbar. Besonders für die Zubereitung von süßen Speisen greife ich gerne zu Produkten aus Kokos. Kokosblütenzucker, Kokosmehl und Kokosöl haben in diesen leckeren Waffeln ihren Einsatz.

ZUTATEN:

Für 5 Waffeln:

 200g Dinkelvollkornmehl
50g Kokosmehl
½ TL Natron
1 ½ EL Kokosblütenzucker
1 EL Kokosöl
150ml Mandelmilch (alternativ Hafer- oder Dinkelmilch)
200ml Kuhmilch (alternativ Pflanzenmilch)

Zubereitungszeit: 25-30 Minuten

ZUBEREITUNG:

1. Das Waffeleisen auf höchster Stufe vorheizen.
2. Mehl, Natron, Kokosblütenzucker, Kokosöl und Milch mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verrühren.
Sollte der Teig noch zu dick sein, füge etwas Milch hinzu.
3. Hitze des Waffeleisens (falls möglich) reduzieren, Backflächen mit Öl bepinseln.
4. Teig in das Waffeleisen geben, verteilen, zuklappen und etwa zwei bis drei Minuten backen.
Wenn das Waffeleisen zu früh geöffnet wird, bleibt der Teig an den Backflächen hängen, weshalb du nach zwei bis drei Minuten den Deckel mit dem Finger anheben solltest. Merkst du einen Widerstand, dann ist die Waffel noch nicht fertig und benötigt noch eine Minute. Lässt sich der Deckel anschließend ohne Probleme anheben, kannst du ihn öffnen und die fertige Waffel herausnehmen.
5. Damit die Waffel warm bleibt diese auf einen Teller legen und in den Backofen (mittlere Schiene, 160°C Ober-/Unterhitze) stellen.
6. Während die Waffeln backen kannst du dir eine leckere Beeren-Joghurtmischung herstellen. Dazu einfach Joghurt  3,5%) und Beeren vermengen. Alternativ schmeckt Apfelbrei.

TIPP: Das Kokosmehl macht den Teig sehr klebrig und fest, aber schmeckt einfach himmlisch. Gib nach Bedarf einfach noch etwas mehr Pflanzenmilch hinzu.

SERVIERTIPP: Wenn du gerne Kokos isst, dann gib noch ein paar Kokosraspeln über die fertigen Waffeln.

KAUFTIPP: Kokosöl ist in der Küche sehr variabel einsetzbar. Ich habe immer ein festes und ein flüssiges Öl zuhause. Muss es schnell gehen spare ich mir somit das Schmelzen des festen Kokosöls.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0