Zehn Fakten über Nüsse, Samen und Kerne

Ein wahres Kraftwerk für den Körper gefällig?
Dann greife zu Nüssen, Samen und/oder Kernen und erfahre hier wichtige Informationen zu diesen Kraftwerken.

Nummer 1:

Nüsse, Samen und Kerne liefern wichtige Fette (vor allem einfach ungesättigte Fettsäuren), Eiweiß, Kohlenhydrate, Ballaststoffe sowie einen hohen Gehalt an Magnesium, Kalzium, B-Vitaminen, Vitamin E, Phosphor und Niacin.

 

Nummer 2:
Aufgrund dieser Vielfalt an positiven Inhaltsstoffen haben Nüsse, Samen und Kerne eine langanhaltende sättigende Wirkung, stärken die Knochen und das Nervensystem und können zu einer Senkung von oxidativem Stress (Zustand, bei dem der Körper freie Radikale nicht mehr ausreichend abfangen kann) beitragen.

 

Nummer 3:
Achtung beim Einkauf! Nüsse, Samen und Kerne am besten mit Schale sowie ungesüßt, ungesalzen und ungeröstet kaufen. Sind die Produkte bereits geröstet können sie ranzige Fette und schädliche freie Radikale enthalten, weshalb man Nüsse, Samen und Kerne bei Bedarf lieber selbst rösten sollte.

 

Nummer 4:
Cashewkerne können aufgrund des enthaltenen Arginins (Aminosäure) Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen.

 

Nummer 5:
Gesunder Schlaf gefällig? Walnüsse liefern beim Verzehr Melatonin, bei dem es sich um ein Hormon handelt, dass antioxidative Prozesse im Körper anregen und dadurch den Schlaf positiv beeinflussen und fördern kann.

 

Nummer 6:
Allergisch auf Haselnüsse oder Mandeln? Haselnüsse und Mandeln weisen eine ähnliche Konsistenz auf, wodurch sie bei einer vorhandenen Allergie gegeneinander ausgetauscht werden können. Die gemahlene Variante sollte vor Gebrauch bei 180° Grad im Backofen geröstet werden.

 

Nummer 7:
Alleskönner Pekannuss: Sie stecken voller gesunder ungesättigter Fettsäuren und Ölsäure, weshalb sie den Cholesterinspiegel senken und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen können. Aber das ist nicht genug. Bereits eine Handvoll (ca. 25 Gramm) der kleinen Nüsse liefern dem Körper mindestens 20% seines täglichen Zinkbedarfs, welcher entscheidend zur Eiweißentwicklung und Gewebeerneuerung beiträgt.

 

Nummer 8:
Mandeln können für einen strahlenden Teint, starke Knochen und gesunde Zähne sorgen. Dafür verantwortlich sind das reichlich enthaltene Vitamin E sowie der Mineralstoff Kalzium. Darüber hinaus steckt in ihnen eine Vielzahl essenzieller Aminosäuren. Empfehlenswert sind Mandeln ebenfalls aufgrund ihrer schützenden Wirkung vor Arteriosklerose, ihrer lindernden Kraft bei Entzündungen des Magen-Darm-Trakts sowie ihrem Beitrag zu einer intakten Nerven- und Muskelfunktion.

 

Nummer 9:
Bereits 50 Gramm Kürbiskerne können den halben Tagesbedarf an Magnesium eines Erwachsenen decken. Die grünen Kerne sind ein wahres Powerpaket: Lieferant von Antioxidantien (gut für einen strahlenden Teint), Mangan (gut für den Knochenbau und Blutzuckerspiegel) sowie heilende Wirkungskräfte auf Harnwege, Blase und Prostata.

 

Nummer 10:
Chia- oder Leinsamen? Beide als Superfoods betitelt liefern sie reichlich entzündungshemmende sowie zur Unterstützung der Hirnleistung dienende Omega-3-Fettsäuren. Die in beiden Samen enthaltenen löslichen Ballaststoffe quellen im Magen auf und sorgen dafür, dass die zugeführte Nahrung langsam in den Dünndarm weiterwandert und die Aufnahme der Nahrung optimiert wird. Diese Quellfähigkeit zeichnet sich auch beim Kochen und Backen aus. Doch welcher Samen bietet nun mehr Vorteile? Chia-Samen enthalten einen hohen Gehalt an Antioxidantien und können somit lange bei Zimmertemperatur lagern ohne ranzig zu werden. Dies ist bei Leinsamen nicht der Fall. Er muss zunächst gemahlen werden und wird auch schnell ranzig. Wichtig ist, dass beim Verzehr von Chia-Samen viel getrunken wird, da dieser dem Körper Wasser entzieht und somit Verstopfungen drohen können. In Europa ist Chia-Samen erst seit kurzem auf dem Markt, infolgedessen die empfohlene Dosis mit 15 Gramm pro Tag relativ gering gehalten wird. Gesundheitlich unbedenklich ist eine Menge von bis zu 30 Gramm pro Tag. In anderen Ländern, in denen Chia-Samen eine lange Tradition hat, kann über diese Mengen nur geschmunzelt werden, jedoch sollte eine übertriebene Dosierung vermieden werden, weshalb man sich an die empfohlenen Mengenangaben halten sollte.

 Weitere Informationen zu den positiven Eigenschaften der Inhaltsstoffe findest du hier.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0