Meal Prep: Die richtige Organisation für eine stressfreie Woche

Gesunde und abwechslungsreiche Ernährung ist leicht in den Alltag zu integrieren. Mit der richtigen Organisation und Vorbereitung klappt alles wie am Schnürchen. Schaue dir hierzu meine Meal Prep Tipps an…

Je sorgfältiger und genauer du deine Woche vorab planst, umso leichter wird es dir fallen, dich gesund zu ernähren. Hast du gesunde Alternativen vorbereitet, wirst du nach einem anstrengenden Tag nicht zum Fertigprodukt greifen. Aus diesem Grund erstelle ich jede Woche einen Essensplan für die kommende Woche. Hierzu stelle ich mir zunächst folgende Fragen:

 

  • Welche Gerichte möchte ich in der nächsten Woche kochen?
  • Aus welchen Gerichten lassen sich weitere Mahlzeiten, zum Beispiel für die Mittagspause, zubereiten?
  • Welche Zutaten benötige ich?
  • Welche Zutaten habe ich vorrätig, welche muss ich einkaufen?


Habe ich diese Fragen beantwortet schreibe ich mir einen Essensplan, in welchen ich auch weitere Informationen, wie zum Beispiel einen Vermerk zum Einweichen von Linsen, notiere. Wie dies genau aussieht siehst du in meinem am Ende eingefügten Beispielplan. Ebenfalls schreibe ich mir eine Einkaufsliste. Die benötigten Lebensmittel und/oder Produkte sortiere ich nach den Regalen im Supermarkt, sodass ich systematisch vorgehen kann und nicht am Ende angelangt bin und merke, dass ich nochmals an den Anfang vom Markt muss.

 

Das Planen hilft mir dabei nichts zu vergessen und verschafft mir einen freien Kopf. Ich muss mir während der Woche nicht jeden Tag die Frage stellen, was ich heute koche und kann einiges auch bereits vorab vorbereiten oder sogar vorkochen, sodass es am Abend schneller geht.

 

Doch das ist nicht alles. Folgende zeitsparende Tipps, solltest du dir unbedingt näher anschauen:

  • Online-Einkäufe für Lebensmittel, die du immer in deinem Vorratsschrank hast, können dir viel Zeit ersparen.

  • Obst kannst du vorab waschen und schneiden sowie in Beuteln einfrieren. Ideal zum Beispiel als Beigabe für meine Breakfastdreams. Auch Gemüse lässt sich vorab (zum Beispiel am Wochenende für Montag und Dienstag) schnippeln
    und dann im Kühlschrank aufbewahren oder ebenfalls einfrieren.

  • Suppen und Eintöpfe können vorgekocht und eingefroren werden. Morgens in den Kühlschrank stellen und abends nach der Arbeit genießen oder am Vorabend rausstellen und in der Mittagspause genießen.

  • Getreide wie Quinoa, Wildreis, Hirse und Vollkornnudeln können abgekocht sowie portionsweise eingefroren werden.
    Auch Hülsenfrüchte wie Linsen kannst du vorab abkochen.

  • Overnight Oats können für mehrere Tage vorbereitet werden, sodass du dich morgens nicht lange um einen gesunden Start in den Tag kümmern musst.

  • Eier lassen sich ideal am Wochenende abkochen und können als Zwischensnack oder als Zugabe in Salate dienen.
    Die passenden Salatdressings sind im Kühlschrank bis zu drei Tagen haltbar.

 

Und nun zu einem typischen Wochenplan meinerseits.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0