Die motorische Fähigkeit KRAFT

Kraft ist nicht einfach Kraft…
… erfahre mehr über die motorische Fähigkeit in meinem Beitrag.

 Laut Literatur versteht man unter Kraft die konditionelle Basis für Muskelleistungen mit Krafteinsätzen,
deren Werte über etwa 30% der jeweils individuell realisierbaren Maxima liegen.

 

Dies klingt sehr theoretisch und wenig greifbar, weshalb die Definition im motorischen Sinne schon verständlicher wirkt.
Hierbei wird Kraft als Fähigkeit des Nerv-Muskel-Systems definiert, durch Muskeltätigkeit Widerstände zu überwinden (konzentrische Arbeit),
Widerständen entgegenzuwirken (exzentrische Arbeit) sowie Widerstände zu halten (statisch).

 

In der Trainingspraxis lassen sich drei Erscheinungsformen von Kraft unterscheiden:

Die Maximalkraft, bei welcher es sich um die höchstmöglich realisierbare Kraft handelt,
die Schnellkraft, welche die Fähigkeit, innerhalb kürzester Zeit einen möglichst hohen Kraftstoß zu bewirken, beschreibt
sowie die Kraftausdauer, die als die Widerstandsfähigkeit gegen Ermüdung bei statisch oder dynamischer Arbeitsweise der Muskulatur definiert wird.

 

Im Fitness- und Gesundheitsbereich spielen vor allem die Maximalkraft sowie die Kraftausdauer eine wichtige Rolle.
Ein Training der ersteren erhöht das Maximalkraftniveau und führt zu einer höheren Festigkeit von Knochen, Sehnen und Bindegewebe sowie einer erhöhten Belastbarkeit im Alltag. Eine Konzentration auf die Kraftausdauer hingegen bewirkt eine Verbesserung der Regenerations- und Ermüdungsfähigkeit sowie einer optimierten Stoffwechselsituation von Knorpel, Binde- und Sehnengewebe.

 

Zusammenfassend lassen sich folgende positive Effekte eines Krafttrainings aufführen:

Vorbeugung von Rückenbeschwerden und Haltungsschwächen.

Erhöhung der Belastbarkeit und Festigkeit von Knochen, Bändern und Knorpel und damit auch die Kompensation des altersbedingten Kraftverlusts.

Aufbau Muskelmasse und Kraftzuwachs sowie Beschleunigung von Regenerationsprozessen nach Verletzungen.

 

Na überzeugt? Dann starte mit einem auf dich angepassten Krafttraining und nutze die positiven Effekte für dich und deinen Körper.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Tabea (Mittwoch, 27 September 2017 15:43)

    Ich sollte diesen Bereich echt nicht so Schleifen lassen, denn ich bin doch ziiiiemlich schwächlich.

    Liebe Grüße

  • #2

    Anna-Maria (Mittwoch, 27 September 2017 20:41)

    Hallo Tabea,

    ja man unterschätzt diesen Part leider oft. Ich selbst mache normalerweise auch lieber Ausdauer, aber seitdem ich eine Schulterverletzung hatte und gemerkt habe wie wichtig dieser Bereich ist vernachlässige ich keinen Kraftpart mehr. Es lohnt sich definitiv!

    Liebe Grüße