Alles auf Anfang: DETOX YOUR LIFE

Warum so viel unnützen Ballast mit sich herumschleppen, wenn man diesen doch ganz einfach loswerden kann.
Mit meinen folgenden Tipps nimmst du das Leben ab sofort leichter und findest zu einer ausgewogenen Balance zurück.
Perfekte Voraussetzung für den anstehenden Start ins neue Jahr...

DETOXTIPP 1: Loslassen
Bekomme deinen Kopf frei und lege alle unnötigen Gedanken (zumindest für eine bestimmte Zeit) ab. Nimm dir Zeit für dich und mache zum Beispiel einen ausgiebigen Spaziergang. Dabei versuchst du alle Gedanken abzulegen und dich nur auf deine Umwelt zu konzentrieren. Wenn du das ganze abwechslungsreich und spannend gestalten möchtest, dann nimm einen Foto mit und fotografiere die Natur und alles was dir begegnet.

 

DETOXTIPP 2: Entspannung
Meditiere. Tipps, um diese Art der Entspannung in deinen Alltag zu integrieren findest du hier.

 

DETOXTIPP 3: Erholung für Haut und Haare
Verzichte auf Make-up. Gönne deiner Haut am Wochenende einen freien Tag und lege kein Make-up auf. Bleibe natürlich und nur du selbst. Auch deinen Haaren gönnst du eine Pause, indem du nicht zu Glätteisen oder sonstigen Stylingprodukten, sondern stattdessen zu einer Portion Extrapflege in Form von Bodylotions und Kuren greifst.

 

DETOXTIPP 4: Schlafe mal so richtig aus
Gönne dir ausreichend Schlaf. Auch wenn es manchmal schwer ist früh schlafen zu gehen, vor allem wenn noch so viele unerledigte Dinge anstehen. Aber nimm es dir vor und versuche es auch täglich, mindestens aber an zwei bis drei Tagen in der Woche, durchzuziehen. Du kannst in kleinen Schritten vorgehen und dir am Anfang eine halbe Stunde früher vornehmen. Vielleicht schaffst du auch bald eine Dreiviertel bzw. eine Stunde. Bereits eine halbe Stunde pro Tag summiert sich über die Woche verteilt. Versuche es, denn zu einem gesunden Lebensstill gehört neben natürlicher Ernährung und Bewegung auch ausreichend Schlaf.

 

DETOXTIPP 5: Vorbereiten
Schaffst du es nicht abends früher schlafen zu gehen, dann gönne dir morgens eine halbe Stunde länger Schlaf, indem du dir bereits am Sonntag überlegst welche Kleidungsstücke du an welchem Tag trägst. Hänge die kompletten Outfits auf einen Bügel und sortiere sie nach Tagen. Am Vorabend nimmst du dann die jeweilige Kombination aus dem Schrank und legst sie dir bereit. Ganz easy und stressfrei.

 

DETOXTIPP 6: Meal Prep
Gleiches gilt auch für dein Essen. Überlege dir am Wochenende was du die nächste Woche kochen möchtest und bereite bestimmte Sachen bereits vor. Meine Grünkern-Linsen-Burger lassen sich zum Beispiel ideal vorbereiten und einfrieren. Einfach morgens zum Auftauen in den Kühlschrank legen und am Abend genießen. Oder koche am Sonntag mehr von der Pasta ab und mache dir einen Salat zum Mitnehmen daraus. Erleichtere dir deine Arbeit, wo du kannst, denn es muss nicht immer schwerer sein als gedacht. Man muss nur wissen wie.

 

DETOXTIPP 7: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben
Beseitige schon lange zu erledigende Aufgaben in deiner Wohnung oder Haus. Lege eine Liste an auf der du alle To Dos notierst. Diese sortierst du nach Prioritäten und dann geht es ans Abarbeiten. Du musst nicht alles auf einmal umsetzen, aber du wirst sehen wie toll es ist, wenn man nicht mehr täglich über unerledigte Störquellen stolpert.

 

DETOXTIPP 8: Ordnung schaffen
Ausmisten und Sortieren. Jeder hat seine Ecken und Schubladen in die alles wandert was keinen festen Platz hat. Fange an und räume aus. Alles was nicht mehr gebraucht wird kann sofort weg. Den Rest ordnest du und sortierst ihn ein. Behilflich können dir Kisten, Mappen, Boxen,… sein. Aber das wichtigste: Verfalle nicht in alte Muster, sondern behalte die Ordnung langfristig bei. Du wirst sehen, zukünftig findest du Dinge viel schneller und du musst dich nicht mehr schämen, wenn Besuch anwesend ist und du ausgerechnet vor dessen Augen diese Schublade öffnen musst.

 

DETOXTIPP 9: Ballast abwerfen
Nicht nur die Schubladen sollten auf Vordermann gebracht werden. Auch dein Kleiderschrank und dein Kühl- sowie Vorratsschrank haben eine Detoxkur notwendig. Beginne mit dem Kleiderschrank. Frage dich was du wirklich noch benötigst und was nicht. Hast du alles sortiert, dann räume die Kleidung, die du behalten möchtest nach einem bestimmten System ein. Du kannst zum Beispiel nach Farben oder nach Kategorien sortieren. Wichtig ist, dass du damit klar kommst und in Zukunft nicht Stunden vor dem Schrank verbringst, um bestimmte Kleidungsstücke zu suchen. Im Anschluss geht es an den Kühlschrank (es muss natürlich nicht am gleichen Tag sein). Checke deinen Kühl- und Vorratsschrank auf abgelaufene Produkte sowie auf Lebensmittel, die du zwar gekauft hast, aber genau weißt dass du diese niemals essen wirst. Prüfe deine Messer und sonstigen Utensilien. Angebrochene Lebensmittelverpackungen wie Nudeln und Linsen füllst du in Gläser um. So schaffst du Klarheit in der Küche und kannst auch gleichzeitig deine Ernährung auf Vordermann bringen. Lies dazu auch meinen Bericht natürliche Ernährung.

 

DETOXTIPP 10: Alles eingetütet
Wer kennt es nicht? Handtasche dabei, aber der Schlüssel befindet sich in der anderen Tasche. Ab sofort kein Problem mehr mit diesem Tipp. Fülle alle wichtigen Dinge, die du immer brauchst in einen kleinen Beutel. Dieser wandert von Handtasche zu Handtasche. So sparst du dir das Umräumen und vergisst zukünftig nichts mehr einzupacken.

 

DETOXTIPP 11: Ausreichend Flüssigkeit
Rege deine Verdauung an und fülle deinen Flüssigkeitshaushalt durch ein Glas warmes Wasser am Morgen auf. Du wirst sehen es wirkt Wunder. Auch über den Tag verteilt solltest du ausreichend trinken. Probleme? Stelle dir ein Glas in Reich- und Sichtweite und fülle regelmäßig nach. Sobald es sich dem Ende neigt, nachfüllen. Achte darauf etwa zwei bis drei Gläser am Morgen, am Mittag und am Abend zu trinken, sodass du auf deine 1,5 bis 2,0 Liter pro Tag kommst.

 

DETOXTIPP 12: Entschleunigen
Setze dich zum Essen hin und vor allem genieße das Essen. Nimm dir Zeit, denn so vermeidest du schnelles Schlingen, was folglich auch dazu führt, dass du deine Mahlzeit besser verträgst.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0