TOP 10: Die zehn häufigsten Trainingsfehler

 … und wie du sie vermeiden kannst. Niemand ist frei von Fehlern, jedoch solltest du wissen worauf du achten musst, damit du nicht in die typischen Fehlerfallen tappst. Meine TOP 10 soll dir beim Entlarven helfen…

ERROR 1: Zu viel Training…
Ehrgeiz und Dranbleiben ist wichtig, aber ein zu viel bringt dich nicht an dein Ziel. Im Gegenteil, eine Überlastung führt zum Abbau deiner Leistungsfähigkeit. Und das ist bestimmt nicht zielführend. Finde die ideale Abwechslung zwischen Belastung und Entlastung. Ein Abstand von einem bis zwei Tagen ist optimal, damit die Muskeln sich regenerieren können und du wieder voll leistungsfähig bist.

 

ERROR 2: Zu wenig Training…
Auch das Gegenteil kann sich negativ auf deine Leistungsfähigkeit auswirken. Trainiere regelmäßig und unterfordere dich nicht. Versuche mindestens zwei- bis dreimal pro Woche eine Sporteinheit einzulegen.

 

ERROR 3: Falsche Ausführung…
Achte darauf die Übungen sauber, langsam und richtig auszuführen. Erfolg ist nicht abhängig vom höchsten Gewicht, sondern von einer sauberen Ausführung. Wichtig ist es, die Übungen nicht abzukürzen, sondern die komplette Bewegungsmöglichkeit zu nutzen, um die Muskeln auch an den Endpunkten und nicht nur in der Mitte, am Muskelband, zu stärken.

 

ERROR 4:Training ohne Aufwärmen…
Taste dich langsam ran und gib nicht gleich Vollgas. Machst du in deinem Auto doch auch nicht oder? Wärme dich zehn bis fünfzehn Minuten auf und starte erst dann richtig durch. Tipps zum Aufwärmen findest du in meinem Artikel über die wichtigsten Trainingsfakten.

 

ERROR 5: Keine Abwechslung…
Um deine Trainingserfolge weiter auszubauen bzw. deine Leistungsfähigkeit weiterhin zu erhalten, musst du deine Übungen variieren und für Abwechslung sorgen. Du besitzt 656 Muskeln, die alle trainiert und herausgefordert werden möchten. Nach ungefähr acht bis zwölf Wochen hat sich dein Körper an deinen Trainingsplan gewöhnt und es ist Zeit diesen zu überdenken.

 

ERROR 6: Zu wenig Flüssigkeit...
Schon ein paar Prozent zu wenig Flüssigkeit kann deine Leistungsfähigkeit beeinträchtigen. Denke also daran, vor, während und nach dem Training ausreichend zu trinken und kein Defizit entstehen zu lassen.

 

ERROR 7: Fokus auf den Lieblingsmuskeln…
Ein Six-Pack? Ein toller Bi- und Trizeps? Versteife dich nicht auf wenige (Lieblings-)Muskeln, sondern trainiere deinen ganzen Körper und vermeide somit Dysbalancen. Es bringt dir nichts nur deine Brust zu trainieren, wenn du keinen gestärkten Rücken hast. Denke also daran immer auch den Gegenpart optimal zu beanspruchen.

 

ERROR 8: Falsche Ziele setzen…
Setze dir realistische Ziele. Nur so bleibst du dran und motiviert. Kleine Schritte und Erfolge, sind besser als Misserfolge und Frust. Bedenke: Sport sollte Spaß bringen und dich nicht unnötig unter Druck setzen.

 

ERROR 9: Fehlende Nährstoffversorgung…
Ohne die richtige Ernährung wirst du deinen Körper nicht zu Leistung antreiben. Versorge dich mit Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten und achte auf die Mikronährstoffe. Esse ausgewogen und greife lediglich zu natürlichen Lebensmitteln. Einer der größten Fehler ist das Ausbrennen des Körpers. Achte auf dich und unterstütze deinen Körper mit einer gesunden Ernährung.

 

ERROR 10: Training trotz Erschöpfung und/oder Erkrankung…
Fühlst du dich erschöpft oder bist du sogar krank? Dann gehörst du nicht ins Fitnessstudio, sondern ins Bett. Falscher Ehrgeiz gefährdet deine Gesundheit und kann langfristige Folgen nach sich ziehen. Erschöpfung und Krankheit sind Warnsignale deines Körpers, die du ernst nehmen solltest. Auch Verletzungen zählen hierzu. Gönne deinem Körper die Pause die er benötigt und starte danach wieder voll durch.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0